November 2015

30.11.2015, 18:30 Uhr: Vortrag „… und fordert von der Stille ab den Ton“. Chinesische Lyrik aus zwei Jahrtausenden – Prof. Dr. Richard Trappl (Universität Wien), Konfuzius-Institut Frankfurt

Ausgehend vom ersten poetischen Traktat zur Dichtkunst im alten China, dem „Wenfu“ von Lu Ji (261-303), geleitet Richard Trappl durch Bekanntes und weniger Bekanntes aus der chinesischen Dichtung von der Han Dynastie bis in die Gegenwart. Existenzielles wie Humoriges, Abgründe wie Höhenflüge in lyrischer Verdichtung lassen uns die chinesische Welt „als fern und nah“ (Gu Cheng, 1956-1993) zugleich erscheinen.

 


Prof. Dr. Richard Trappl lehrt seit 1979 am Institut für Ostasienwissenschaften der Universität Wien alte und neue Chinesische Literatur. Er ist Leiter des Konfuzius-Instituts Wien und blickt auf über 40 Jahre an China-Erfahrung zurück.

 

Eintritt: € 5,- (ermäßigt € 3,-)

 

Nach dem Vortrag laden wir zu einem kleinen Empfang.

29.11.2015, 14:30 – 17:00 Uhr: Workshop "Drums & Drama", Konfuzius-Institut Frankfurt

Alle Freunde chinesischer Sanges- und Musikkunst können sich nun mit uns auf Drums and Drama freuen: Zusammen mit dem Peking Oper Club Deutschland bieten wir allen Interessierten künftig einmal pro Monat die Möglichkeit, in die Welt chinesischer Musik- und Schlaginstrumente und der Pekingoper hineinzuschnuppern.

In zwanglosem Rahmen führen Meister ihres Fachs in ihre Kunst ein: Mitmachen, zuhören, zuschauen - alles ist möglich!


Wir freuen uns auf Ihr kommen!

Die Teilnahme ist kostenfrei!
Um Anmeldung wird gebeten! (069-79823296; info@konfuzius-institut-frankfurt.de.

28.11.2015, 14:00 – 16:30 Uhr: Workshop „Tee und seine bewegende Legenden – eine Entdeckungsreise von zartblumig bis würzig-herb mit Geschichten und Musik“, Konfuzius-Institut Frankfurt

Erleben Sie Tee auf eine ganz besonders Weise! Wir führen Sie durch die faszinierende Welt des Tees und erzählen Ihnen überlieferte Legenden und Volkserzählungen über und um den Tee, die unsere Teemeisterin für Sie sorgfältig ausgewählt hat und auf eine traditionelle Art zelebrieren wird.


Wir erzählen Ihnen die Legende von der Entdeckung des Tees durch den Urvater der chinesischer Medizin und zelebrieren für Sie sagenumwobene Tees: z.B. den grünen wunderschönen Bi Luo Chun mit seiner anrührenden Geschichte, den berühmten Felsentee mit seinem einzigartigen Charakter und der Geschichte, warum er Da Hong Pao (roter Mantel) genannt wird sowie die legendäre Entstehungsgeschichte des Pu Erh Tees.


Die chinesische Teezeremonie steht für Wertschätzung und Respekt, sie ist die Kunst der perfekten Zubereitung sowie eine zeremonielle Teeverkostung mit allen Sinnen.


Mit der Verkostung von 3 verschiedenen Tees erleben Sie einen sinnlichen und geistigen Genuss auf höchstem Niveau. Sie erfahren dabei wissenswertes über diese Tees, deren Zubereitung sowie Geschichte und Geschichten. Während der Verkostung lauschen Sie dem entspannenden Klang der Erhu und genießen mit allen Sinnen chinesische Kultur.


Genießen Sie mit allen Sinnen während Sie den Geschichten rund um den Tee lauschen und die Musik der Erhu Sie erfreut.

 

Zur Referentin

Frau Aimin Wagner lebt seit 1988 in Deutschland und studierte Germanistik in China und Sinologie in Berlin. 1998 absolvierte sie die Ausbildung zur Teemeisterin in ihrer Heimatstadt Kunming/ Provinz Yunnan, China. Es folgten ab 2004 gemeinsam mit ihrem Mann Norbert Wagner Teeseminare bzw. Teezeremonien an verschiedenen Orten im Großraum Stuttgart. 2011 eröffnete das Paar gemeinsam in Stuttgart das Tai Chi Teehaus. Hier vermitteln sie nicht nur die traditionelle Teekunst und sondern auch die chinesische Kultur.

 

Zum Musiker

Herr Jianmin YUAN kommt von der International Cultural Exchange School an der Fudan Universität Shanghai und ist am am Konfuzius-Institut Frankfurt seit Mai 2013 als Dozent für chinesische Sprache und Fragen des kulturellen Austauschs tätig. Neben dem Unterrichten gilt seine große Leidenschaft der Musik. Er spielt die Erhu und die Dizi-Flöte

 

Zum Geschichtenerzähler

Martin Berger studierte Soziologie, Mathematik und Informatik, spielt Schachvarianten aus unterschiedlichen Kulturen: westliches Schach, japanisches Schach (Shogi), chinesisches Schach (Xiangqi) und entwickelte dadurch auch ein tieferes Interesse für die Traditionen, Bräuche und Lebensweisen der Menschen im asiatischen Raum. Besonders angetan ist er von der chinesischen und japanischen Teekultur, aus der nicht nur außergewöhnliche Tees entstanden sind, sondern auch wunderbare Geschichten, die sich dem edlen Getränk widmen.

 

Wann: 28.11.2014, 14:00 - 16:30 Uhr
Wo: Konfuzius-Institut Frankfurt, Dantestr. 9, 60325 Frankfurt
Teilnehmerzahl: 14 Personen
Kostenbeitrag: 20,00 €

 

20.11.2015, 19:00 Uhr: Filmvorführung "Erma´s Wedding" (VR China 2000), Konfuzius-Institut Frankfurt

Yina Erma, eine junge Frau der Qiang-Minderheit, verliebt sich in den Lehrer des Dorfes, Liu Dachuan. Liu Dachuan ist ein Han-Chinese und es kostet beide viel Mühe, dass Einverständnis ihrer Familien für eine Hochzeit und dann auch noch für eine traditionelle Qiang-Hochzeit zu bekommen. Aber Liu Dachuans Tante, die stellvertretende Leiterin des Schulamts will, dass eine alles modern und neu ist. Schon bald scheint die Hochzeit von Erma und Dachuan auf der Kippe zu stehen…
Dieser Film stellt nicht nur die Qiang-Kultur mit ihrer traditionellen Lebens- und Arbeitsweise, ihrer Sprache und Kleidung, ihren Instrumenten und Tänzen sowie der Hochzeitskultur vor, sondern erkundet auch den Konflikt von Tradition und Moderne sowie das Zusammenleben unterschiedlicher Ethnien. Darüber hinaus wurde er an Schauplätzen in Sichuan gedreht, die durch ein Erdbeben verwüstet wurden.

 

Regisseur: HAN Wanfeng
Hauptdarsteller: ERMA Yina, SONG Xiaochun
Genre: Liebesgeschichte, Drama
Jahr: 2008
Laufzeit: ca. 90 Minuten
Sprache: Chinesisch
Untertitel: Englisch

 

Der Film wird in chinesischer Sprache mit englischen Untertiteln gezeigt.

20.11.2015, 17:30 – 19:00 Uhr, Chinese Corner - Sprachtandem, Konfuzius-Institut Frankfurt

Interessenten mit Vorkenntnissen bieten wir auch weiterhin die Möglichkeit, an der "Chinese Corner" teilzunehmen. Treffen Sie sich bei diesem Sprachtandem mit chinesischen Muttersprachlern zu einem zwanglosen Plausch und verbessern Ihre Sprechfähigkeit. Gleichzeitig unterstützen Sie chinesische Studenten bei der Verbesserung ihrer Deutschkenntnisse.

19.11.2015, 18:00 Uhr, Präsentation: Letztes Exil Shanghai – Zeitzeugenbericht von und mit Sonja Mühlberger, Konfuzius-Institut Frankfurt

Die jüdischen Eltern Hermann und Ilse Krips aus Frankfurt bestiegen Ende März 1939 in Genua eines der letzten Schiffe, die Flüchtlinge nach Shanghai brachten. Die Tochter Sonja wurde ein halbes Jahr später geboren. Sie wuchs im Ghetto von Hongkew auf, das damals unter japanischer Besatzung stand. Gemeinsam mit ihren Eltern und etwa 500 anderen Shanghaier Emigranten konnte sie 1947 wieder nach Deutschland einreisen. Sie fand in Ostberlin ihr Zuhause und wurde Lehrerin.

Sonja Mühlberger hat mehrere Bücher und Texte publiziert und engagiert sich als Zeitzeugin. Sie ist eine der bekanntesten jener jüdischen Emigranten, die den Holocaust in Shanghai überlebten.

 

06.11.2015, 17:00 - 19:00 Uhr: Chinesischer Spieleabend, Konfuzius-Institut Frankfurt

Interesse an chinesischen Spielen? Die chinesische Sprache durch Spiele erlernen? Dann laden wir Sie herzlich zu unserem ersten Spieleabend ins Konfuzius-Institut Frankfurt ein. In ungezwungener Atmosphäre können Sie hier u.a. das Mahjong-Spiel erlernen und neue Spiele ausprobieren.

 

  • Mahjong 麻将 (traditionelle Spielweise mit 4 Spielern)
  • Kartenspiel San Guo Sha 三国杀 (Legends of the three Kingdoms)
  • Gerne können eigene Spiele mitgebracht werden!

 

Wann: 06.11.2015, 17:00 - 19:00 Uhr

 

Wo: Konfuzius-Institut Frankfurt, Dantestr. 9, 60325 Frankfurt (1.OG)

 

 

 

Die Teilnahme am Spieleabend ist kostenlos.

 

Wir freuen uns auf Sie!

 

zurück

Konfuzius-Institut Frankfurt e.V.
Dantestr. 9
60325 Frankfurt am Main

Telefon: +49 69 79823296

Fax: +49 69 79823292

e-Mail: info@konfuzius-institut-frankfurt.de

Bürozeiten

Mo. - Fr., 10:00-15:00 Uhr persönliche Termine nach Vereinbarung

Sprachkursberatung

nach vorheriger Vereinbarung

Tel.: +49 (0) 69 798 23317

(Frau HAN Bing)

E-Mail: han@konfuzius-institut-frankfurt.de

Fragen zur HSK-Prüfung

Tel.: +49 (0) 69 798 23296
(Joachim Ziebe)
E-Mail:
jz@konfuzius-institut-frankfurt.de

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Konfuzius-Institut Frankfurt e.V. 2007-2018