Juli 2012

04.07.2012, 18:00 Uhr, Konfuzius-Institut Frankfurt: Vortrag "Die Kunst des Chinesischen Bronzegusses - seine Herkunft und Entwicklung", Prof. SU Rongyu

In seinem Vortrag in englischer Sprache zeichnet Prof. Su Rongyu Besonderheiten des chinesischen Bronzegusses nach. Insbesondere das Zusammenspiel von chinesischen mit nicht-chinesischen Herstellungsverfahren ermöglichte die Herstellung einiger der schönsten noch erhaltenen Bronzen.

Su Rongyu ist Professor am Institute for History of Natural Science (IHNS) der CAS und Direktor des Institute of Protection and Management of Cultural Heritage.

 

 

03.07.2012, 18:00 Uhr, Konfuzius-Institut Frankfurt: Gottes chinesischer Sohn – Prof. Dr. Wolfgang Kubin liest Bei Dao.

Essays für Lyrikleser, Chinainteressierte und alle, die das Thema der Heimatlosigkeit berührt. Einer der wichtigsten und weltweit berühmtesten chinesischen Lyriker wendet sich dem Essay zu und damit in ganz neuer, sehr unmittelbarer Weise seinen Lesern. Fast sind es Briefe an sein Publikum, die von den Stationen seines Exils erzählen. Mitunter seltsame, auch abenteuerliche Erlebnisse auf einer Irrfahrt, die den Poeten zunächst zu anderen Poeten wie Tomas Tranströmer, Allen Ginsberg, Gary Snyder und Breyten Breytenbach und deren Heimatorten führt, bis er schließlich in den USA selbst ein wenig das Zuhause sein versucht. Diese Texte überraschen mit der Möglichkeit, einem Dichter unerwartet sehr nahe zu kommen. Sie öffnen eine Tür ins Herz seiner Verse und wecken das Verlangen, sie kennenzulernen oder wiederzuentdecken. 



Wolfgang Kubin (geb. 1945 in Celle), Emeritus der Universtät Bonn, Senior Professor an der Beijing Foreign Studies University bis 2016, ist Übersetzer von Bei Dao seit dreißig Jahren. Er hat bisher drei seiner Gedichtbände beim Hanser Verlag herausgebracht. Bei Dao hat auch mit ihm seine eigene Lyrik übersetzt. Wolfgang Kubin ist Autor von neun literarischen Werken, von denen vier bisher im Weidle Verlag (Bonn) erschienen sind. 



Bei Dao (geb. 1949 in Peking), heute Professor für literarisches Schreiben an der Chinesischen Universität von Hongkong, ist eigentlich als Dichter weltberühmt geworden. Dass er aber auch seit zwanzig Jahren Essays schreibt, die sich im englischen und chinesischen Sprachraum sehr gut verkaufen, weiß in deutschsprachigen Landen kaum einer.

 

 

zurück

Konfuzius-Institut Frankfurt e.V.
Dantestr. 9
60325 Frankfurt am Main

Telefon: +49 69 79823296

Fax: +49 69 79823292

e-Mail: info@konfuzius-institut-frankfurt.de

Bürozeiten

Mo. - Fr., 10:00-15:00 Uhr persönliche Termine nach Vereinbarung

Sprachkursberatung

nach vorheriger Vereinbarung

Tel.: +49 (0) 69 798 23317

(Frau HAN Bing)

E-Mail: han@konfuzius-institut-frankfurt.de

Fragen zur HSK-Prüfung

Tel.: +49 (0) 69 798 23296
(Joachim Ziebe)
E-Mail:
jz@konfuzius-institut-frankfurt.de

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Konfuzius-Institut Frankfurt e.V. 2007-2018