Mai 2014

27.05.2014, 18:00 - 19:30 Uhr: Schnupperkurs Chinesisch, Konfuzius-Institut Frankfurt

In diesem 2-stündigen Schnupperkurs möchten wir Ihnen zeigen, dass Chinesisch gar nicht so schwer ist, wie Sie vielleicht denken. Sie erhalten einen kleinen Überblick über den Aufbau der Sprache und lernen einen kleinen Dialog.

 

Die Schnupperkurse finden im Konfuzius Institut Frankfurt, Dantestr. 9, 60325 Frankfurt statt.

 

Die Teilnahme ist kostenfrei. Um Anmeldung wird gebeten! (info@konfuzius-institut-frankfurt.de; 069 - 79823296)

25.05.2014, 14:30 – 17:00 Uhr: Workshop "Drums & Drama", Konfuzius-Institut Frankfurt

Alle Freunde chinesischer Sanges- und Musikkunst können sich nun mit uns auf Drums and Drama freuen: Zusammen mit dem Peking Oper Club Deutschland bieten wir allen Interessierten künftig einmal pro Monat die Möglichkeit, in die Welt chinesischer Musik- und Schlaginstrumente und der Pekingoper hineinzuschnuppern.

In zwanglosem Rahmen führen Meister ihres Fachs in ihre Kunst ein: Mitmachen, zuhören, zuschauen - alles ist möglich!


Wir freuen uns auf Ihr kommen!

Die Teilnahme ist kostenfrei!
Um Anmeldung wird gebeten! (069-79823296; info@konfuzius-institut-frankfurt.de)

22.05.2014, 19:00 Uhr: Asian Economy Forum "Vergütung und Lebenshaltungskosten von Mitarbeitern deutscher Firmen in China“, Wolfgang R. Rothe, Restaurant Shangrila

Im Rahmen der Globalisierung der Märkte und des Wettbewerbs besteht für immer mehr Unternehmen die Notwendigkeit sich noch intensiver nach den Marktanforderungen und der Nachfrage zu richten und dabei Vertriebsgesellschaften oder Standorte auch im Ausland zu etablieren. Die Gründe für eine solche Entscheidung sind vielfältig: bspw. wegen kurzen Lieferwege, niedrigeren Herstell- oder Produktionskosten oder Aufbau von sogenannten HUB’s für eine Region. Die Liste wäre beliebig fortsetzbar. Für viele Unternehmen waren es in der Vergangenheit aber oftmals auch nur die geringeren Lohn- und Lohnnebenkosten.
Aber ist das heute wirklich noch so? Sind in China die Lebenshaltungskosten sowie die Löhne und Gehälter wirklich noch niedriger und wie sieht es mit regionalen Unterschieden aus?


Wolfgang R. Rothe ist seit mehr als 20 Jahren in verschiedenen Beratungsunternehmen im Bereich HR, Compensation & Benefits sowie betrieblicher Altersversorgung tätig. Seit 01.04.2013 ist er geschäftsführender Gesellschafter der Dr. Dornbach Rothe GmbH (Compensation & Benefits).

Teilnehmer tragen sämtliche Kosten selbst.


Termin: 25.05.2014; 19:00 Uhr

Ort: Restaurant Shangrila, Friedberger Anlage 1-3, 60314 Frankfurt

16.05.2014, 19:00 Uhr: Filmvorführung „If you are the one“ (China 2009), Konfuzius-Institut Frankfurt

Chin ist ein ganz normaler Junggeselle im besten Alter. Beruflich ist er selbstständig und erfolgreich, aber mit der Liebe hatte er bisher kein Glück. Und so entschließt er sich, eine Kontaktanzeige aufzugeben. Es folgt ein Reigen von bizarren Begegnungen und peinlichen Dates. Schließlich lernt er die schöne Xiaoxiao kennen. Sie scheint perfekt… fast zu perfekt! Chin zögert, ihr seine Gefühle zu offenbaren. Stattdessen schließt er Freundschaft mit ihr. Doch je mehr Zeit sie gemeinsam verbringen, umso inniger wird die Freundschaft, umso inniger werden die Gefühle beider für einander…

 

Chinesischer Name: 非诚勿扰
Regisseur: Feng Xiaogang
Genre: Komödie, Romanze, Drama
Hauptdarsteller: Ge You, Shu Qi
Laufzeit: ca. 125 Minuten
Veröffentlicht: 2009
Sprache: Chinesisch
Untertitel: Englisch


Die Verführung erfolgt in chinesischer Sprache mit englischen Untertiteln

Der Eintritt ist frei.
Um Anmeldung wird gebeten! (069-79823296; info@konfuzius-institut-frankfurt.de)

16.05.2014, 17:30 – 19:00 Uhr, Chinese Corner - Sprachtandem, Konfuzius-Institut Frankfurt

Interessenten mit Vorkenntnissen bieten wir auch weiterhin die Möglichkeit, an der "Chinese Corner" teilzunehmen. Treffen Sie sich bei diesem Sprachtandem mit chinesischen Muttersprachlern zu einem zwanglosen Plausch und verbessern Ihre Sprechfähigkeit. Gleichzeitig unterstützen Sie chinesische Studenten bei der Verbesserung ihrer Deutschkenntnisse.

Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten!

(069-79823296; info@konfuzius-institut-frankfurt.de)

15.05.2014, 18:00 Uhr: "Diagramm der inneren Leitfäden, NÈIJĪNGTÚ – Ein Schaubild daoistischer Meditation" – Dr. Carlos Cobos Schlicht, Konfuzius-Institut Frankfurt

In Pekings daoistischem Tempel zur Weißen-Wolke, Báiyúnguàn, befindet sich auf einer Stele ein Schaubild namens NÈIJĪNGTÚ, das auf den ersten Blick lediglich eine Gebirgslandschaft mit ihren Bewohnern zeigt. Im unteren Teil des Bildes betätigen zwei Kinder ein Wasserrad, um die ungebändigten Fluten zu kanalisieren und die oben gelegenen Felder und Maulbeerbäume zu bewässern. Ein Bauer pflügt mit seinem Ochsen sein Feld und eine Spinnerin sitzt neben den Maulbeerbäumen und spinnt ihr Seidengarn für die Oberwelt. Wird hier das bäuerliche Leben des alten China aufgezeigt, weist der obere Teil des Bildes auf die spirituelle Welt – ein Junge reiht auf den Wolken das Siebengestirn auf und ein buddhistischer Mönch huldigt mit erhobenen Armen einem in Meditation sitzenden Greis, der zurückgezogen in den Bergen lebt.
Es handelt sich jedoch bei diesem Schaubild um eine symbolische Karte daoistischer Meditation. Hier wird der Körper als Teil des Kosmos wahrgenommen: Sonne und Mond bilden darin die Augen und die Berge, Flüsse und Wälder stehen bildlich für den restlichen Körper. Die aufgezeigten Personen dienen gleichnishaft als Protagonisten innerleiblicher Umwandlungsprozesse während der Meditation: Die Spinnerin spinnt jenen Faden zur himmlischen Welt des Kopfes, von dem aus bildlich das Netzgewebe der körperlichen Leitbahnen entsteht. Es kann sich aber auch um den spirituellen Faden des Herzens handeln, der das Gehirn mit Bewusstsein füllt. Der Bauer, der täglich das Feld pflügt, ist Sinnbild für die tiefe Unterleibsatmung, die sich der daoistische Adept ohne Unterlass vergegenwärtigt. Dies bewirkt, dass die Feinessenzen über den Wirbelsäulenkanal nach oben zum Gehirn geleitet werden können – dargestellt durch das von zwei Kindern angetriebene Wasserrad. Ferner offenbart sich in diesem Schaubild dem Betrachter ein Embryo, Sinnbild des Ur-sprungs menschlichen Daseins und zugleich angestrebter Zustand daoistischer Einheitsschau.

Dr. Carlos Cobos Schlicht ist Sinologe und war langjähriger Mitarbeiter für die Medizinische Gesellschaft für Qigong Yangsheng e.V. Ausgebildet im Qìgōng u.a. am Bĕidàihé-Klinikum/VR China, Tàijíquán an der Tàidà-Universität/Tàiwán und Iyengar-Yoga in Frankfurt am Main. Er promovierte über die Geschichte des Qìgōng an der Ruhr-Universität Bochum.


Kostenbeitrag: € 5,-- / € 3,--

Im Anschluss an den Vortrag laden wir zu einem kleinen Empfang.
 
Um Anmeldung wird gebeten!

08. - 10.05.2014: 18. Fachtagung des Fachverbands Chinesisch e.V., Uni-Campus Bockenheim, Hörsaalgebäude

Vom 08.-10. Mai 2014 richtet das Konfuzius-Institut Frankfurt in Kooperation mit der Sinologie der Goethe-Universität Frankfurt die 18. Fachtagung des Fachverbands Chinesisch e.V. aus.

 

Details zu Anmeldung und Programm finden Sie direkt auf der Homepage der 18. Fachtagung des Fachverbands Chinesisch e.V. (die Seite ist in deutscher, englischer sowie chinesischer Sprache verfügbar; entprechende Links siehe unten)

 

18. Fachtagung des Fachverbands Chinesisch e.V.

 

18th Biennial Conference of the Fachverband Chinesisch e.V. (FaCh)

 

德语区汉语教学协会第18届汉语教学研讨会

 


zurück

Konfuzius-Institut Frankfurt e.V.
Dantestr. 9
60325 Frankfurt am Main

Telefon: +49 69 79823296

Fax: +49 69 79823292

e-Mail: info@konfuzius-institut-frankfurt.de

Bürozeiten

Mo. - Fr., 10:00-15:00 Uhr persönliche Termine nach Vereinbarung

Sprachkursberatung

nach vorheriger Vereinbarung

Tel.: +49 (0) 69 798 23317

(Frau HAN Bing)

E-Mail: han@konfuzius-institut-frankfurt.de

Fragen zur HSK-Prüfung

Tel.: +49 (0) 69 798 23296
(Joachim Ziebe)
E-Mail:
jz@konfuzius-institut-frankfurt.de

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Konfuzius-Institut Frankfurt e.V. 2007-2018