März 2013

26.03.2013, 18:00, Konfuzius-Institut Frankfurt: Lesung und Vortrag Christoph Rehage – "The Longest Way"

Ein Jahr zu Fuß durch China – Christoph Rehage berichtet von seinen Erlebnissen auf seiner Reise von China aus zurück nach Deutschland.


2 Millionen Zuschauer verfolgten Christoph Rehages Reise auf YouTube Zum 26. Geburtstag macht sich Christoph Rehage selbst das schönste Geschenk: Nach seinem Studium in Peking bricht er auf zu einer Wanderung, die bis ins heimatliche Bad Nenndorf führen soll. Sein Weg ist gesäumt von »Weltwundern« wie der Großen Mauer, der Terrakottaarmee und der Seidenstraße. Und doch sind es die kleinen Wunder, die seine Reise unvergesslich machen: die Hilfsbereitschaft und Neugierde der chinesischen Dorfbevölkerung, die überraschenden Begegnungen mit Mönchen und Wahrsagern, Schulkindern und Rentnern, Beamten und Prostituierten, die Freundschaft zu Lehrer Xie und seine wachsenden Gefühle für die Sichuanesin Juli, die ihn – so die schwebende Verabredung – bei seiner Ankunft in Deutschland erwarten wird…


(c) XIANG Hongbin

Christoph Rehage, Jahrgang 1981, verbrachte nach seinem Abitur ein Jahr in Paris, wo er unter anderem als Pommesmann bei McDonald’s und als Sicherheitsmann im Louvre arbeitete. Nach einer spontanen Wanderung durch Europa begann er, in München Sinologie zu studieren und verbrachte zwei Studienjahre in Peking, dem Ausgangspunkt seines bisher »längsten Weges« nach Hause. Der Bildband zur Reise erscheint unter dem Titel »China zu Fuß« im April 2012 bei National Geographic.

 

 

Kostenbeitrag: € 5,-- / € 3,--
Im Anschluss an den Vortrag laden wir zu einem kleinen Empfang.

 
Um Anmeldung wird gebeten!


 

Fotogalerie

 

„China erleben“ - Kinder entdecken China in Frankfurt!

Erlebt China in all seinen Facetten!

Die Holzhausenschule und das Konfuzius-Institut Frankfurt nehmen Euch in den Osterferien 2013 für 4 Tage mit auf eine Entdeckungsreise in das Reich der Mitte.

Auf spielerische und interessante Weise lernt Ihr die chinesische Sprache und die jahrtausende alte Geschichte und Kultur Chinas kennen.

 

Ein Schwerpunkt unseres Osterferienprogramms:

 

"Chinesischer Theater-Workshop"

 

Ihr übt gemeinsam ein eigens für das Ferienprogramm geschriebenes chinesisches Theaterstück ein. Ihr gestaltet Kostüme, bemalt T-Shirts und übt Euch in chinesischer Kalligraphie. Zum Theater-Workshop gehören auch chinesischer Tanz und Kung Fu. Selbstverständlich kommt auch die chinesische Sprache nicht zu kurz!

 

Am letzten Tag des Ferienprogramms führt Ihr Euren Eltern das Theaterstück vor.

 

Euer Hunger wird in den Mittagspausen durch leckere chinesische Gerichte gestillt. 

 

 



 

Osterferien 2013: 25.-28.03.2013 (täglich 9:30 – 16:00 Uhr)

 

Ort: Holzhausenschule, Bremer Str. 25, 60323 Frankfurt

 

Kosten: p.P. € 100,- / 4 Tage (inkl. Getränke, Mittagessen, Material) 

 

 

 

Fotogalerie

 

21.03.2013, 19:00 Uhr, Restaurant Shangrila: Asian Economy Forum – Mauerblümchen

Die Lange Mauer, die sich auf einer Länge von ungefähr 6300 km im Norden Chinas durch die Landschaft windet, fasziniert mit ihren schieren Ausmaßen, ihrer langen Geschichte und den wechselvollen Landschaften. Von Peking aus bequem zu erreichen, ist sie ein beliebtes Ausflugsziel und lädt zu mehr oder weniger waghalsigen Begehungen ein, getreu dem von Mao Zedong formulierten Sinnspruch: „Nur wer die Mauer besucht hat, ist ein echter Kerl.“ 

Die „wilde Mauer“ von Jiankou, etwa 2 Autostunden entfernt im Norden von Peking gelegen, bietet neben zahlreichen Türmen, steilen Anstiegen und wilden Abbrüchen auch atemberaubende Ausblicke auf die Landschaft. Und so ist es nicht verwunderlich, dass der Besucher die auf und an der Mauer anzutreffende Vegetation nur am Rande wahrnimmt und ihr meist kaum Beachtung schenkt.

Allerdings handelt es sich bei den Gewächsen im Schatten der Mauer keineswegs um unscheinbare Mauerblümchen, vielmehr bilden verschiedenartigste Pflanzen wie Wildpfirsich, Iris und Veilchen, Edelweiß und Enzian neben Flieder und Akelei ein überraschendes Miteinander, welches der Langen Mauer nicht nur bunte Farbtupfer aufsetzt, sondern dieser auch einen ganz eigenen Reiz verleiht.


Mit ihrem Vortrag stellt Eva Miller, die von 2005 bis 2012 mit ihrer Familie in Peking gelebt hat, eine Auswahl der Pflanzen und Blumen vor, die sie bei zahlreichen Besuchen der Mauer von Jiankou, etwa 70 km nördlich von Peking, entdeckt hat.

Teilnehmer tragen sämtliche Kosten selbst.

 

 

Termin: 21.03.2013; 19:00 Uhr
Ort: Restaurant Shangrila, Friedberger Anlage 1-3, 60314 Frankfurt



18.03.2013, 14:30 - 16:00 Uhr, Konfuzius-Institut Frankfurt: Autorenlesung & Diskussion, zweisprachig Chinesisch & Deutsch: Zhou Daxin 周大新 –– Im Bann des Roten Sees

China: das sind mehrere Jahrtausende Geschichte, die Große Mauer Der letzte Kaiser, Wirtschaftsweltmacht, boomende Millionenstädte und über 1, 3 Milliarden Einwohner. Doch was wissen wir fernab der Klischees wirklich über China und die Chinesen?
In seinem Roman Im Bann des Roten Sees wendet sich ZHOU Daxin dem ländlichen China zu und erzählt die Geschichte der jungen Chu Nuan, die aufbricht, ihren Traum vom Glück zu verwirklichen. Die Krankheit ihrer Mutter zwingt sie zurück in ihr Heimatdorf am Roten See. Aber sie hat sich verändert und bricht mit den traditionellen Handlungsmustern, wehrt sich gegen den Dorfvorsteher und heiratet ihre Jugendliebe. Doch das Glück der beiden ist nur von kurzer Dauer und Chu Nuan muss schließlich erkennen, dass der größte Feind in ihrem eigenen Bett liegt …
ZHOU Daxin erhielt für Im Bann des Roten Sees 2008 den 7. Maodun-Preis, die höchste Auszeichnung für Literatur in der Volksrepublik China. Der Roman erschien dieses Jahr im Verlag Bussert & Stadeler in der Übersetzung von Dr. Lü, Longpei.
ZHOU Daxin wird auf Chinesisch, Frau Dr. Waltraud Achten auf Deutsch lesen.

ZHOU Daxin 周大新 wurde 1952 in Dengzhou, Provinz Henan geboren. 1970 wurde er zur Armee eingezogen und begann 1979, erste Werke zu veröffentlichen.
Zu seinen weiteren Publikationen zählen bislang 7 Romane, über 30 Novellen sowie über 70 Kurzgeschichten und Drehbücher. Der Film Die Frauen vom See der unschuldigen Seelen, Gewinner des Goldenen Bären 1993 basiert auf seiner Novelle Sweet Pond, Sesame Oil Workshop (香魂塘畔的香油坊). Seine Werke wurden in verschiedene Sprachen übersetzt und für Theater-, Film- und Fernsehproduktionen adaptiert.

Eintritt frei. Um Anmeldung wird gebeten!




17.03.2013, 13:30 - 17:00 Uhr, Konfuzius-Institut Frankfurt: Workshop Teezeremonie

Nehmen Sie sich Zeit, um Tee ganz nach chinesischer Tradition zu trinken.
Gönnen Sie sich Genuss auf höchstem Niveau und einen Wohlfühl- & Wellness-Nachmittag für die Seele. Erfahren Sie geistige Entspannung und harmonische Begegnungen, die wohltuend und gesundheitsfördernd wirken.  
   
Sie probieren und lernen unter Anleitung die Kunst der perfekten Teezubereitung und erfahren Wissenswertes rund um den Tee - von der Geschichte über die Verarbeitung bis zur gesundheitsfördernden- und erhaltenden Wirkungen.

 

 

Zur Inhalt des Workshops:

Teil 1: 

  • Einführung in die Geschichte der Teekunst (mit Power Point Präsentation, ca. 20 min.)
  • Teezeremonie & gemeinsame Verkostung mit grünem Tee


Teil 2: 

  • Wissenswertes über Qualität, Herstellung und verschiedene Teesorten (mit Power Point Präsentation, ca. 30 min.)
  • Teeworkshop (Teilnehmer probieren und bereiten verschiedene grüne und Oolong-Tees zu)

 





Zur Referentin:


Aimin Wagner lebt seit 1988 in Deutschland und studierte Germanistik in China und Sinologie in Berlin. 1998 absolvierte sie die Ausbildung zur Teemeisterin in ihrer Heimatstadt Kunming/ Provinz Yunnan, China. Es folgten ab 2004 gemeinsam mit ihrem Mann Norbert Wagner Teeseminare bzw. Teezeremonien an verschiedenen Orten im Großraum Stuttgart. 2011 eröffnete das Paar gemeinsam in Stuttgart das Tai Chi Teehaus. Hier vermitteln sie nicht nur die traditionelle Teekunst und sondern auch die chinesische Kultur.

 

 

Wann: 17.03.2013, 13:30 - 17:00
Wo: Konfuzius-Institut Frankfurt
Teilnehmerzahl: 14 Personen
Kostenbeitrag: € 20,--

 

Ausgebucht!

 

Anmeldung erforderlich! (bitte anmelden unter info@konfuzius-institut-frankfurt.de oder telefonisch unter 069-79823296)

 

Fotogalerie

 

Video

 



04.03.2013, 18:00, Konfuzius-Institut Frankfurt: Vortrag und Diskussion Dr. JIANG Feng (姜锋 博士) –

„Chinas auswärtige Bildungs- und Kulturpolitik - aus dem Berufsalltag eines chinesischen Diplomaten in Deutschland“

Dr. Jiang Feng, seit vielen Jahren Gesandter Botschaftsrat in der Bildungsabteilung der Botschaft der VR China (Berlin), wird in Form eines "Erfahrungsberichts" über die Praxis von Chinas auswärtiger Bildungs- und Kulturpolitik berichten. Als Germanist ist er auch mit deutscher Kultur sehr vertraut und wird aufgrund langjähriger Zusammenarbeit mit deutschen Mittlerorganisationen wie dem Goethe-Institut (Peking), dem Deutschen Akademischen Austauschdienst oder der Deutschen Forschungsgemeinschaft Vergleiche mit der auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik der Bundesrepublik Deutschland einbeziehen.

Dr. Jiang Feng ist Gesandter Botschaftsrat und Leiter der Bildungsabteilung der Botschaft der VR China in der Bundesrepublik Deutschland in Berlin.

Im Anschluss an den Vortrag besteht Gelegenheit zur Diskussion.

 

Eintritt frei. Um Anmeldung wird gebeten!

 

Der Vortrag ist eine Gemeinschaftsveranstaltung des Faches Sinologie an der Goethe-Universität Frankfurt und des Konfuzius-Instituts Frankfurt.

 



01.03.2013, 19:00 Uhr, Konfuzius-Institut Frankfurt: Filmvorführung "Guns and Roses" (China 2012)

In einer Stadt in der Mandschurei während der japanischen Besatzung gerät der verarmte Dieb Xiao Dongbei in die Fänge der Polizei. Er hatte die Kollekte einer Kirche gestohlen. Im Gefängnis erfährt der Taugenichts zufällig, dass eine Lieferung von 8 Tonnen Gold unterwegs ist. Diese Gelegenheit will sich der junge Abenteurer natürlich nicht entgehen lassen. Aber er ist nicht der einzige, der hinter dem Schatz her ist … und jemand weiß, dass er von den 8 Tonnen Gold weiß.
Wer ist nun Feind und wer Freund? Und wie lassen sich 8 Tonnen Gold aus einem scharf bewachten Lager herausschaffen?

 

 

 

Chinesischer Name: Huangjin Da Jiean
Regisseur: NING Hao
Genre: Comedy, Action, Abenteuer
Hauptdarsteller: LEI Jiayin, TAO Hong, FAN Wei, GUO Tao, HUANG Bo
Laufzeit: ca. 110 Minuten
Jahr: 2012
Sprache: Chinesisch (Mandarin)
Untertitel: Englisch

 

 

zurück



Konfuzius-Institut Frankfurt e.V.
Dantestr. 9
60325 Frankfurt am Main

Telefon: +49 69 79823296

Fax: +49 69 79823292

e-Mail: info@konfuzius-institut-frankfurt.de

Bürozeiten

Mo. - Fr., 10:00-15:00 Uhr persönliche Termine nach Vereinbarung

Sprachkursberatung

nach vorheriger Vereinbarung

Tel.: +49 (0) 69 798 23317

(Frau HAN Bing)

E-Mail: han@konfuzius-institut-frankfurt.de

Fragen zur HSK-Prüfung

Tel.: +49 (0) 69 798 23296
(Joachim Ziebe)
E-Mail:
jz@konfuzius-institut-frankfurt.de

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Konfuzius-Institut Frankfurt e.V. 2007-2018